Wohin mit der Maus?

Wie Martina gestern schon erzählt hat, werden unsere beiden Turmfalken vom weltbesten Falkengrossvater nicht im Stich, resp. im Hunger gelassen und damit haben sie es zur Zeit natürlich viel angenehmer als die meisten anderen Vögel, die sich mit den miesen Verhältnissen plagen.

Ihr „Problem“ besteht im Moment eher darin, wohin man mit der „Restmaus“ soll, wenn der Bauch und Kropf voll sind und man trotzdem nichts verkommen lassen will.
Bianca löst das Problem auf folgende Weise:

Allerdings ist es ja nicht so, dass Börni das nicht bemerkt hätte. 😉 So eine halbe Maus in der Ecke ist ja auch kaum zu übersehen.
Gehen wir aber davon aus, dass er die halbe Maus Bianca als Geschenk bringt. Vielleicht hat ja inzwischen schon wieder etwas platz in ihrem Kropf.

Ansonsten verlief dieser Tag sehr ruhig – falls ihr alle Beiträge nachlesen möchtet könnt ihr das wie immer HIER machen.

3 Gedanken zu „Wohin mit der Maus?“

  1. Ich freue mich täglich auf die tollen Bilder und Kommentare.
    Schade ist, daß es mit dem brüten nicht so klappt wie 2012.
    Gruß Ch. aus Thüringen

  2. Grossen Dank an Elmi und den Bilder- und Kommentarmachern, auch ich freue mich jeden Abend und Morgen das Neuste zu erfahren. Ein Glück muss ich im Nachhinein sagen, dass das mit den fünf Eiern so passiert ist, also auch Dank dem ersten Börni denn die fünf Kleinen hätten bestimmt nicht überlebt bei dieser Kälte und Nahrungsmangel. Gut wäre auch wenn bestimmte Bauern die Mäuse weder vergasen noch sonst irgendwie elliminieren würden, wie man schon im TV mitbekommen hat.

  3. Allen die hier mitarbeiten, mitdenken, mitsorgen…meinen großen Dank.
    Gute Ratschläge kommen ganz sicher nicht nur zu mir, aber ich weiß es ganz sicher:
    hier wird das Beste für diese Turmfalken gemacht, die uns seit Jahren dermaßen ans Herz gewachsen sind.
    Ich wünsche wieder einmal allen, allen das Allerbeste…und endlich etwas Sonne
    für FLORA und FAUNA.

Kommentare sind geschlossen.