Alle Vögel…

Mein lieber Schwan, war das wieder ein komischer Kauz, den ich da neulich getroffen habe! Er kam zwar daher wie frisch aus dem Ei gepellt, schon fast ein eitler Gockel, hätte man denken können, aber je länger der Abend dauerte, desto mehr erwies er sich als veritabler Schluckspecht und mehr als einmal dachte ich, der Kerl habe echt eine Meise!

Rein äusserlich hätte man wirklich nichts geahnt – er hatte ziemlich dünne Storchenbeine, aber auch eine Habichtsnase, die auf einen festen Charakter schliessen lies. Und die Krähenfüsse im Gesicht waren ja nichts besonderes in dem Alter. Also, alles in allem wirkte er nicht wie ein besonders schräger Vogel.

Er erzählte etwa eine  Stunde lang Witze – ein echter Spassvogel – aber dann wurde er plötzlich melancholisch und begann zu klagen, was für Rabeneltern er doch gehabt habe, die Mutter eine Schnapsdrossel und der Vater ein Pechvogel, der nur noch rumgehangen sei und seine Zeit mit blöden Gänsen, dummen Puten und lahmen Enten vertrödelt habe und immer  mehr Federn lassen musste, bis ihn der Pleitegeier geholt habe.

Ich hörte ihm zu und bekam eine Gänsehaut aber er sprach immer mehr so, wie ihm der Schnabel gewachsen war. In seinem Kummer begann er mit dem verschütteten Bier auf der Theke rumzumalen wie ein Schmierfink und Dreckspatz und ich fragte mich, warum zum Kuckuck ich nicht schon längst einen Abflug gemacht hatte.
War ich ein solches Spatzenhirn, dass ich mir das antun musste oder steckte ich vielleicht einfach gerade den Kopf in den Sand?

Die Gelegenheit kam, als sich eine alte, ziemlich aufgeplusterte Spinatwachtel zu uns gesellte und ich mich elegant bei dem Unglücksraben verabschieden konnte – ich sei eben keine Nachteule und ginge eher mit den Hühnern schlafen, worauf er etwas von frühen, wurmstichigen Vögeln brabbelte und sich dann wieder der anderen zuwandte um ihr nach Papageienart die gleichen Geschichten zu zwitschern wie mir  gerade eben noch.

Ich suchte das Weite und war froh, nach so viel Ornithologie in mein sicheres Nest zu kommen. 😉

 

8 Gedanken zu „Alle Vögel…“

  1. Das war das reinste Vergnügen deine Geschichte zu lesen. Ganz toll geschrieben mit all den Begriffen aus der Vogelwelt. Chapeau liebe Esther.

    Liebe Grüsse
    halli

  2. Na das war wieder Klasse, dich so zu lesen…was dir alles in den Sinn kommt. Ein Wort und alles sprudelt so nach.. Danggschön!

  3. Genial geschrieben liebe Esther und wie Du die Ornithologie dazu einbiendest 🙂 Ein Genuss diese Zeilen. Ich freue mich auf mehr.

    Herzlichst
    uhu

  4. So SUPER geschrieben, liebe Esther! Ich bin fast vom Stängeli gefallen vor Staunen, was es alles für ornithologische Begriffe gibt! 🙂
    Vielen Dank für dieses Meisterwerk und liebe Grüsse
    Struppy

  5. Liebe Esther,
    ganz herzlichen Dank für die tiefsinnige ornithologische Geschichte, einfach super.

    Weiss vielleicht jemand von euch Förmchen wie es Elmi geht. Ich hoffe gut, was ich auch euch allen wünsche.
    Rita

Kommentare sind geschlossen.