Hoffnung für die Kleinen

Hallo zusammen,

es freut mich, euch mitteilen zu können, dass es nun doch gelungen ist, eine Lösung für die Fälklein zu finden.

Via Vogelwarte Sempach konnten wir Kontakt zur Vogelstation in Möhlin aufnehmen und die Fälklein werden nun heute über Mittag von jemandem abgeholt und man versucht sie dort durchzubringen.

Gestern war Sonntag – deshalb war es erst heute möglich, die entsprechenden Kontakte zu organisieren.

Ich bin froh für die Kleinen und Bianca und drücke die Daumen, dass es gelingt, sie zu päppeln.
Vielen Dank an Elmi, an die Leute von der Vogelwarte, an die Vogelstation Möhlin und ein ganz besonderer Dank an Zwirbel, die heute die Frau von Möhlin begleitet und fährt.

liebe Grüsse
Esther

Nachtrag:

Die Kleinen wurden abgeholt, sie waren hungrig, aber fit und kräftig.
falkenküken01falkenküken02(Fotos von Zwirbel)

39 Gedanken zu „Hoffnung für die Kleinen“

  1. Liebe Esther,
    Dir ganz vielen herzlichen Dank für die hoffnungsvolle Mitteilung. Der Dank gilt natürlich auch für alle anderen. Mein Mann und ich sind sehr gerne bereit einen Betrag für die Falkenfamilie zu spenden, wir bitten um Angabe eine Kontos. Viel Glück beim Fälklein holen und auch bei Bianca die arme, an die denken wir ganz fest.
    herzlich
    Rita

    1. Liebe Rita,
      die Kleinen sind jetzt in Möhlin.
      Bestimmt werden dort Spenden gerne entgegen genommen.
      Natur und Vogelschutz Möhlin
      Raiffeisenbank Möhlin,
      4313 Möhlin,
      Konto: 40-10169-3

      Herzlichen Dank und lieben Gruss

      1. Liebe Esther,
        vielen herzlichen Dank für die Konto-No. Wenn nicht für die kleinen Fälklein (was ich natürlich insgeheim schon hoffe) dann wird mein Betrag anderen Vögeln helfen. Wir Menschen nehmen den Tieren die Bedingungen zum überleben und so will ich mich nicht nur freuen sondern auch etwas geben. Dir wünsche ich dass die Freude zurückkehrt nach diesen Tagen, toll dass es dich und alle anderen gibt.
        Liebe Grüsse
        Rita

        1. Liebe Rita,
          inzwischen wurde die Bankverbindung auf der Webseite aktualisiert. Es steht jetzt dort eine IBAN-Nr.
          IBAN CH41 8070 6000 0523 1191 0

          Alle Angaben findet ihr auch im Seitenmenu oben unter Vogelstation Möhlin.

          Nochmals herzlichen Dank!

          1. Liebe Esther,
            danke für die IBAN-Nr. So wird unsere Überweisung wohl klappen. Grossen Dank Dir, Elmi, Martina und so weiter. ein grosses Lob auch für Sandra Seiler (S) wie Sonne, Licht, Hoffnung. einfach toll – ein Wunder. So erträgt man auch die Selbstdarsteller, die es halt auch gibt.
            Ganz viele und herzliche Grüsse
            Rita

    2. Hallo Grüße nach Muttenz. Leider habe ich auch gerade gelesen, dass die Turmfalken keine Nahrung mehr bekommen haben, ich verfolge schon Jahre die Webcam bei euch. Ich hoffe, dass die Kleinen jetzt durch kommen, Ihr Lieben vielen Dank und ich werde weiterhin die Zeilen lesen von euch. Viel Glück aus Deutschland und gutes Gelingen eure Edith. Ich hatte mich schon gewundert, wo die lieben Kleinen sind.

  2. Das war lieb von euch, hab es grad beobachtet Danke, danke,
    sie sind ja noch so munter .beobachte den ganzen morgen schon!
    Herzliche dankende grüsse
    Ines

  3. Hallo zusammen,

    ich möchte hiermit auch einmal meine große Erleichterung zum Ausdruck bringen, dass für die kleinen Fälkchen nun doch noch eine Lösung gefunden wurde. Ob sie es schaffen, wissen wir nicht, aber der Versuch ist es wert. Vielen Dank an die Vogelstation Möhlin und vielen Dank auch an Elmi. Ich war totunglücklich, als ich heute Morgen im Archiv die traurige Nachricht gelesen habe, dass Börni nicht mehr kommt. Vielleicht erfährt man ja von der Vogelstation, wie es mit den kleinen Fälkchen weiter geht. Ich bin jedenfalls froh, dass diese Lösung gefunden wurde, weil ich schon jahrelang das Geschehen in der Turmfalkenvilla verfolge.
    Alles Gute für die Zukunft wünscht

    mit vielen herzlichen Grüßen

    Kerstin Herzog

  4. Hallo. Möchte ein großes Lob aussprechen an die Betreiber dieser Webcam, die ich schon seit einigen Jahren besuche. Toll, dass jetzt eine Lösung für die Kleinen gefunden wurde. Mich interessiert jetzt natürlich, was mit dem verbleibendem Ei passiert. Kann es noch befruchtet sein? Bin gespannt, was weiter passiert.
    Bianca saß vorhin ganz verstört vor ihrem Nest und sah aus als wüsste sie nicht, was sie tun soll. LG. Andrea

    1. Hallo Andrea,
      auf anraten der Vogelfachfrau blieb das Ei im Kasten.
      Ich weiss nicht, was weiter geschieht.
      Die Kamera läuft aber und so kann sich jeder selber ein Bild machen.

      1. Vielen Dank für die Erklärung. Mal sehen, ob sich Bianca wie im Vorjahr einen anderen Börni sucht. Liebe Grüße Andrea

  5. Ich habe mich eben erst getraut wieder einen Blick ins Falkennest zu werfen und erfahre von der wunderbaren Rettungsaktion durch die Vogelauffangstation in Möhlin.
    Allen Akteuren vor Ort und in Möhlin tausend mal Dank für ihre Bemühungen.
    Ich möchte auch gerne die Station mit einer Spende unterstützen. Vielleicht erfahre ich hier im Forum noch die IBAN Nr. ?
    Mit herzlichen und dankbaren Grüßen
    Britta
    PS. Die nun kinderlose Mutter Bianca tut mir sehr, sehr leid…aber das „Jugendamt“ wird sie liebevoll ersetzen.

  6. Oooooh dann nimmt es für die fünf Kleinen doch ein hoffentlich gutes Ende. Aber für Bianca wirds sicher schwerz, zuerst den Mann verlieren und nun auch noch die Kinder.
    Drücken wir Biance und dem letzten Ei ganz fest die Daumen.
    Grüessli

  7. Liebe Turmfalken-Freunde
    Auch ich bin schon seit eingen Jahren dabei und freue mich jedes Jahr auf’s Neue!
    Vielen, herzlichen Dank allen die dabei mithelfen diese interessante Livecam zu betreiben. Gerne werden ich einen Batzen nach Möhlin überweisen.
    Herzlich

  8. Hallo
    Seit dem 25.04. habe ich einen neuen Zeitplan. In der früh mache ich mir meinen Kaffee und setze mich an meinen Rechner. Früher habe ich als erstes die Nachrichten gelesen und dann noch etwas gesurft. Seit dem 25.4. bin ich mit meinem Kaffee als erstes schauen wie es den Falken geht. Ich habe einen Heiden Respekt für diese Tiere. Mein Rechner ist beinahe den ganzen Tag gelaufen (bis auf die Zeit die ich in der Arbeit bin) und ich habe immer wieder nach den Vögeln geschaut. Mann muss sich mal vorstellen wie das ist, so lange auf seinen Eiern zu sitzen und sie auszubrüten. Mein besonderer Respekt gilt der tollen Mutter die die meiste Arbeit hatte. Auch der Papa hat immer wieder vorbeigeschaut und hat der Mama zeit zum Fressen gegeben. Ich habe mich riesig gefreut, als das erste Küken geschlüpft ist und ich hab richtig mitgefiebert wann das nächste schlüpft.
    Die Fürsorge, die die Mutter den kleinen Küken angedeihen ließ war absolut rührend. Jeder hat etwas zum Fressen bekommen und das noch in richtig kleinen Portionen die locker in die kleinen Schnäbelchen passten. Ich wusste zum Beispiel nicht, das die Falkenmama das Futter das zu viel da ist, mit dem Kopf in einer Ecke des Brutkastens versteckt um es später zu verfüttern.
    Jetzt muss ich leider gestehen das ich gar nicht mitbekommen habe das der Papa nicht mehr zum Nest gekommen ist. Mir ist nur aufgefallen das die Jungen immer öfter Hunger hatten und die Mama nicht wusste was sie tun sollte. Sie hatte ja nichts zum füttern, und ich dachte der Papa läßt sich einfach nur zeit.
    Ich bin heute mittag so um 14 Uhr nach hause gekommen und da habe ich gesehen das die 5 Jungen nicht mehr da waren.
    Ihr könnt euch nicht vorstellen was das für ein Schock war.
    Zuerst habe ich gedacht das vielleicht die Jungen zum Wiegen und zum Beringen abgeholt wurden und später zurückgebracht werden. Aber so nach einer halben Stunde habe ich realisiert das so etwas eigentlich nicht sein kann. Also habe ich mir zum ersten mal die ganze Webseite angesehen und wollte herausbekommen was wirklich los ist. Da habe ich auch erfahren das das Falkenpaar Namen hat. Die passen auch noch. Was mit dem Börni passiert ist, ist voll tragisch aber leider kann in der Natur das allemal vorkommen, so leid uns Menschen das auch tut. Das normale Leben hätte jetzt den Kleinen das Leben gekostet. Das für die Babys ein Aufzuchtsplatz gefunden wurde finde ich absolut toll. Danke das Ihr das in die Hände genommen habt und so gut umgesetzt habt. Es ist ein kleiner Trost für mich aber leider nicht für Bianca die sichtlich trauert. Hoffentlich kommt sie bald darüber hinweg und lebt wieder.
    Ich werde nächstes Jahr wieder dabei sein und mal schauen was dann kommt.
    Ps. Danke für die abschließenden Bilder

    1. Ich bin jetzt auf FB und verfolge die Aufzucht der Fälkli , Danke für alle die das möglich machen auch Möhlin !(Muttenzer Turmfälkli)

  9. Auch wir haben seit Tagen dauernd beobachtet und gehofft. Wir würden uns freuen, wenn die kleinen Kücken überleben , und dass die Hilfe erfolgreichsein möge. Allen Helfern ein grosses Dankeschön und weiterhin viel Glück und Freude bei der Beobachtung

  10. Ich bin so froh, dass Bianca ihre Kleinen nicht sterben sehen musste. Danke an alle die sich dafür eingesetzt haben!
    Hätte es Bianca eigentlich schaffen können die Kleinen alleine zu versorgen? Vielleicht kann mir ja jemand antworten.

    Herzliche Grüsse von Biggi

    1. Hallo Biggi,
      nein Bianca hätte allein keine Chance gehabt die Kleinen ausreichend zu füttern. Selbst für ein Falkenpaar sind fünf oder sechs Küken eine große Herausforderung was die Futterbeschaffung angeht. Ich kann mich erinnern das wir in einem Jahr mal die Mäuse gezählt haben die Börni im Laufe nur eines Tages brachte, das waren 20 oder 21. Außerdem sind die Fälkchen noch so klein das Bianca sie niemals so lange allein lassen würde um genügend Beute zu machen. Sie wäre also in einem ständigen „Dilemma“ gewesen.
      Herzliche Grüße, Martina

  11. Rettung in grosser Not!
    Wunderbar, dass es doch noch geklappt hat. Ich wünsche den „Ersatzeltern“ viel Geduld und Freude an der Aufzucht. Ich bin überzeugt, dass alles ein gutes Ende nimmt. Allen Beteiligten ein tausendfaches Dankeschön!
    Herzliche Grüsse
    Therese

  12. Biggi,

    Bianca hätte es nie geschafft 5 Fälklein allein zu behüten und zu ernähren. Dazu blieb noch ein Ei das ja auch noch ausgebrütet werden sollte.

    Die fünf Federbällchen sind in guten Händen und es spricht alles dafür dass sie bald einmal als grosse, schöne Falken wieder ausgewildert werden.

    Bianca wird dies sicher schneller vergessen als wir Menschen. Wer weiss . . vielleicht kommt bald einmal ein neuer Börni bei der Villa vorbei?

    Liebe Grüsse
    Ambre

  13. Uuuuuuuuuuf ! waren das aber Spannungen! Alle meine Mailfreunde und Mailfreundinnen waren voller Anspannung und Angst. Wie schön, wenn man die Falkenkinder alle
    auf diese Art davonbringt und sie groß und stark werden sieht.
    Dem Elmar meinen großen Dank und nur das Allerbeste.
    Beste Grüße
    Gretel

  14. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!

    Ich hab mein halben Taschentuch vorrat ausgeheult als ich dachte sie müssen alle sterben!

    DANKE! Für euren Einsatz!!! DaNkE! 🙂 <3

  15. Jetzt sollte Bianca nur mal wieder auf ihr letztes Ei hocken, seit ich die Cam eingeschaltet habe ist sicher ne Stunde vergangen inder sie nur im Eingang des Nistkasten sitzt. Oder ist das gegen Schluss nicht mehr so tragisch?

    1. Hallo Wolfy,
      das wird wohl nichts mehr werden mit dem Ei.
      Und vielleicht ist es besser so.
      Bianca weiss, ob sie brüten will oder nicht und wenn sie sich dagegen entscheidet, dann ist es wohl auch das Richtige.

  16. Mich hat es tief getroffen, als ich die Neuigkeiten im Falkennest beobachten wollte war das Nest leer. Nur noch ein einziges Ei und eine traurige Bianca auf dem Villenbalkon. Auch ich bin sehr traurig, dass es so enden musste. Ich hoffe natürlich dass die Kleinen aufgepäppelt werden und ausfliegen können. Bianca ist der Falkenvilla treu und wartet immer noch auf Börni!!??? Oder hat sie das Gefühl, dass die Kleinen wieder zurückkommen? Wir wissen es nicht.
    Ich möchte mich noch ganz herzlich bedanken für die Bilder und Kommentare. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder einen Börni und eine Bianca geben wird, die Eier ausbrüten. Es müssen ja nicht gleich 6 sein. Es wäre sowieso ein riesiger Stress gewesen alle durchzufüttern! Wahrscheinlich war Börni deswegen arg im Stress und hatte nicht mehr so gut aufgepasst, dass ihm etwas zugestossen ist?

  17. Die arme Bianca, ganz verlassen hockt sie da. Ist sicher auch ein traumatisches Erlebnis für sie. Wird sie sich erholen und wird sie durchkommen?

    1. Liebe Caro,
      ich denke nicht das wir uns um Bianca Sorgen machen müssen. Die emotionale Bindung zwischen Mutter und Küken verliert sich auch sehr rasch sobald die Küken flügge werden. Inzwischen ist Bianca eher entspannt und manchmal sieht es ganz danach aus als würde sie sich nach einem neuen „Mann“ ihrem Leben umschauen. Herzliche Grüße, Martina

    2. Ja Caro Martina hat da ganz recht.
      Zum Glück wurden die kleinen Kücken nach Möhlin gebracht.
      Mit diesem Vorgehen hat man nicht nur den 5 Kücken das Leben
      eventuell gerettet auch Bianca wird nun nicht überfordert und
      bleibt am Leben.
      Hoffentlich findet Sie bald wieder einen Partner.

  18. Ich bin geschockt und gleichzeitig überglücklich,dass diesen schon liebgewonnenen
    Fälkchen so wunderbar geholfen wird.
    Alle guten Wünsche,dass sie am Leben bleiben und die fürsorgliche Mama-Bianka nicht zu sehr leidet.
    Es tut so weh und man ist traurig,nicht wieder die kleinen Förmchen begleiten zu können.
    Der eigene Kummer wird ganz klein!

  19. hallöchen
    was bin ich froh, dass ich diese Seite gefunden habe und nun weiß, was alles passiert ist
    Ich sah gestern , dass das Nest leer war bis auf ein Ei und war total traurig, konnte es nicht fassen-danke, denen, die sich darum gekümmert haben
    Schon seit Jahren rufe ich täglich diese Seite mit den Falken auf…
    danke dafür

  20. Mensch war ich heute erschrocken, als das Nest leer war.
    Ihr habt, dass richtige getan. Bei mir war vor zwei Jahren die Amselmutter
    von der Nachbarskatze getötet worden.
    Da ich wusste, dass der Vater mit den drei Jungvögel überfordert wäre, habe
    ich durch die Vogelwarte in Sempach auch eine Aufzugsstelle gefunden.
    Hier waren es in Anführungszeichen ja nur Amseln die es in grossen Mengen
    geben würde. Bei Euch sind es aber Falken und da ist es wirklich sinnvoll
    gegen die Natur zu handeln. Ich freue mich sehr, dass die 5 kleinen Racker
    nun von Hand aufgezogen und wieder der Natur übergeben werden können.

    Super und ich drücke beiden Daumen.

    Liebe Grüsse Gisela

  21. Hey,

    ohman das tut mir so leid, ihr habt auch echt ein Pech seit letztem Jahr.
    Wir kommen aus Oldenburg/Ofenerdiek und haben auch Turmfalken in unserem Kirchturm. Leider fehlen uns die Sponsoren für eine Web-Cam jedoch haben wir bei Facebook nun eine Seite eingerichtet. Wir würden uns über ein Gefällt mir und ein Teilen sehr freuen, damit möglichst viele von den Turmfalken auf dieser Welt erfahren und vlt auch welche spenden. Ganz viel Glück für die kleinen. Liebe Grüße Michelle 🙂

    p.s. https://www.facebook.com/pages/Turmfalken-Thomas-Kirche-Oldenburg-Ofenerdiek/326029607547750 das ist der link zu der Seite 🙂

    1. Dürften wir auf unserer Seite einen Beitrag über das Schicksal dieser kleinen machen. Und dazu die Kontonummer wo spenden hingehen können ? 🙂

      lg Michelle

  22. Guten Tag

    Wäre es nicht möglich gewesen der Bianca 2 Junge zu lassen ?

    Liebe grüsse Monika

    1. Hallo Monika,
      weshalb denkst du, dass dies sinnvoll gewesen wäre?
      Und was denkst du, wäre los gewesen, wenn dann diese beiden nicht überlebt hätten?
      Wir haben das ganze in die Hände von Experten gelegt und gehen jetzt einfach davon aus, dass die wirklich wissen, was das Beste ist.
      Liebe Grüsse
      Esther

  23. Liebe BetreuerInnen der Turmfalken
    Ihr habt umsichtig und wunderbar gehandelt. Auch ich habe mitgelitten und mir viele Gedanken gemacht und bin dankbar, dass das letzte Küken nicht schlüpfen wird. Wenn alles „normal“ gelaufen wäre, wäre sie ewig das Kleinste und müsste anstehen bei der Fütterung. Und das haben wir ja schon einmal erlebt. Wer weiss, vielleicht erlebt Bianca noch einen zweiten Frühling. Zeit ist ja noch genug.
    Marlies

  24. Bin ich froh, dass die Turmfälkchen „Ersatzeltern“ gefunden haben!

    Wäre es vielleicht auch möglich, dass wir ab und zu Fotos sehen dürfen, wie die Kleinen aufwachsen, dann ist es nicht mehr ganz so schlimm, schliesslich sind wir alle ja fast „Familienmitglieder“.

    Ich denke, manche Menschenmutter könnte sich ein Beispiel an Bianca nehmen, wie liebevoll sie sich um ihren Nachwuchs gekümmert hat.

    Vielen herzlichen Dank, dass wir an daran teilnehmen durften!

    Maia

Kommentare sind geschlossen.