Wir haben vier wunderschöne Fälklein in der Villa und zwei im Herzen

Martina, schöner kann es nicht geschrieben werden.
Bei der heutigen Beringung sprang leider ein kleiner Falke aus dem Nest und ist abgestürzt. Ein trauriger Zwischenfall, den niemand einkalkulieren kann. Tutey meint: „Leider weiss ich von meiner Arbeit im Zoo dass beim besten Willen und grösster Sorgfalt manchmal Dinge schiefgehen. Vorwürfe sind fehl am Platz, und ich bin Elmi zutiefst dankbar wie er mein Leben bereichert hat mit Turmfalken und lieben Menschen.“
Das ist zu unterstreichen – doppelt und dreifach. Wer weiss, ohne Elmi und seine grossartige Betreuung, die er unseren Muttenzer Turmfalken bietet, würden wir vielleicht nicht einmal wissen, wie diese einmaligen Greifvögel aussehen.
http://www.youtube.com/watch?v=1-zMGc5ynoE

Beobachten wir weiter mit viel Freude, wie unsere vier Fäklein täglich grösser, stärker und frecher werden UND was sie noch alles von ihren Eltern lernen.

En herzliche Gruess

12 Gedanken zu „Wir haben vier wunderschöne Fälklein in der Villa und zwei im Herzen“

  1. Hallo, ich beobachte das 2. Jahr die lieben Fälklis und möchte einfach mal
    ein ganz dickes Dankeschön sagen an alle die mithelfen, dokumentieren und so wunderbare Beiträge schreiben.
    Ein ganz besonderes Danke an Elmi, der sich so für diese wunderschönen Tiere
    aufopfert, uns diese Fälklis so nahe bringt, auch wenn immer was passieren kann und
    keiner dafür etwas kann. In der freien Natur bringt jeder Tag was Neues, aber auch
    oft etwas Trauriges. Ausserdem sind es Wildtiere und so schwer es einem auch
    fällt, wenn eines dieser Kleinen nicht mehr da ist, so ist das Leben, schön aber auch verdammt hart. Wir dürfen uns doch an den 4 kleine Falken noch lange erfreuen und hoffen, dass sie groß und stark werden und dann frei in das neue Leben fliegen und den Gefahren trotzen können. In diesem Sinne wünsche ich Euch Allen ein schönes
    Pfingsfest und viel Freude beim Zusehen.
    Nochmals einfach Danke an Elmi, bin froh, dass es Dich gibt.

  2. E‘ stato molto triste vedere oggi il piccolo falco saltare fuori dal nido.
    Purtroppo sono cose che possono succedere.
    Adesso con solo 4 piccoli, per il babbo e la mamma falco sarà più semplice dare da mangiare.
    Voglio ringraziare chi ha avuto l’idea dato la possibilità di vedere i falchi crescere perchè tanto insegnano anche a noi uomini sulla famiglia.
    Un grosso saluto dall’Italia.
    PS: Nel nido dei nostri passeri sulla terrazza dell’hotel ieri abbiamo avuto la nascita di 4 uccellini.

  3. 11.Juni 9.40 Uhr da wurden wieder mal die Kräfte gemessen wer den grössten Teil bekommt. Nun heisst es wieder warten auf Nachschub Mutti wir wollen heute viele Mäuse!
    Danke den Organisatorinnen und Organisator das alles weiterhin so schön Funktioniert mit den 4 Fälklein

  4. vorab mal ein ganzes dickes Lob an die „Hüter“ der Falken. Dies ist schon das dritte Jahr, daß wir die jährliche Kinderstube der putzigen Gören verfolgen.

    Aber mal was zum bedauerlichen Absturz des 5. Kükens:
    Beim Tode von Rosinchen wurde völlig zurecht nicht eingegriffen, da es sich – trotz Live View – immer noch um wilde Greifvögel handelt.
    Aber warum bitte muss denn immer versucht werden, möglichst vielen wilden Tieren ein Knopf ins Ohr, ein Ring ans Bein oder eine Antenne auf den Kopf zu pflanzen?

    Lasst sie doch einfach in Ruhe…!

    1. Obwohl es schon lange her ist moechte ich doch auf Martins Frage ueber Knopf ins Ohr etc. antworten. Ich arbeite schon seit vielen Jahren als Voluntaer an der Vogelstation in Jerusalem (www.jbo.org.il). Eine unserer Hauptaetigkeiten ist das Einfangen und Beringen von Voegeln. Um Resultate zu bekommen muss man so viele Voegel wie moeglich kennzeichnen, denn der Prozentsatz der Voegel denen man wieder begegnet ist verschwindend klein. Dies wird schon ueber 100 Jahre betrieben, aber es sind noch laengst nicht alle Raetsel geloest.

      Den Voegeln macht das im Allgemeinen wenig aus. Viele der Voegel halten sich nach der beringung noch einige Tage bei uns auf.
      Alles Gute, Ruthie

  5. 😀 Der Link zur Vogelwarte Sempach soll eine Ergänzung zu Traudels Antwort sein. Dort wird erklärt wozu die Beringung von z.B. Turmfalken und Schleiereulen vorgenommen wird. Ich denke nicht, dass das etwas mit Knopf im Ohr oder Antennen auf dem Kopf zu tun hat. Wohl aber mit Ringen und das hat durchaus einen Sinn.
    Wie Lacerta zu Beginn ihres Artikels schon sagte, das Geschehen konnte niemand voraussehen. Herzliche Grüße von Martina

  6. Habe selbst seit 2 Jahren nistende Turmfalken unter dem Scheunendach. Leider ist es mir nicht möglich das Geschehen zu verfolgen; aber ich kann den Stand der Dinge immer mit der Entwicklung in ihrem Nest verfolgen. Ich freue mich schon darauf meine jungen Turmfalken beim ersten Probeflug zu beobachten.
    Schade, dass zwei ihrer Falken tot sind. Es hat mich sehr traurig gemacht.
    Weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für die Beobachtungsmöglichkeit im Muttenzer Nest.

  7. Auch ich verfolge nun seit drei Jahren das Grosswerden und die Entwicklung der kleinen Fälklein, und ich möchte auch allen grossen Dank sagen, die es ermöglichen hautnah mitzuerleben, die Familie Turmfalken zu beobachten.
    Gestern hatte ich auch festgestellt, dass nur noch vier Kleine im Nistkasten waren, es tut mir Leid um das Fünfte, aber so etwas kann nun mal passieren.
    Herzliche Grüsse Jutta

  8. Ich bin neu im falken-foermchen. Einfach toll. Bisher verfolgte ich das Geschehen nur am Fernsehen bei GAF.
    Kann mir jemand von Euch mitteilen, ob die leider nur noch verbliebenen Fälkchen inzwischen beringt wurden. Auch ihre Namen würden mich interessieren.
    Eine Antwort würde mich sehr freuen und ich bedanke mich im Voraus ganz herzlich

    Liebe Grüsse an Euch alle
    Margrit

Kommentare sind geschlossen.