Jetzt geht´s zur Sache Schätzchen !!!

Auch heute wurde Bianca wieder von Börni verwöhnt……ähm….ich meinte… wir wurden von Börni und Bianca verwöhnt……das heisst , die beiden waren heute wieder oft in der Villa zu Gast.

Früh  um 07:15 Uhr hat Erika  Börni schon  entdeckt….

 

 

Dann erwischte Michaela ihn wie er das Frühstück brachte…..lecker Lacerta für Bianca…….

 

 

 

Und danach ging s dann im anderthalb Stunden Rhythmus zu …kleine Falken zu produzieren 😎

das war 8:30 Uhr

 

 

 

das um 10:00 Uhr

 

 

Zwischendurch forderte Bianca aber nochmals ein Leckerchen für sich…..was Zwirbel geistesgegenwärtig festgehalten hat.

Bitte auf das Bild klicken um mehr darüber zu lesen……

 

 

 

 

Um 11:30 Uhr …… :mrgreen: wurde auf dem Kameraarm weiter produziert…….Bianca sah danach dementsprechend wuschig aus…….

 

 

Esther belauschte die beiden dann bei einem Gespräch wo Bianca Börni darauf aufmerksam machte das es Mittagszeit wäre und Sie ein kleines Hungergefühl verspüren würde…..da Börni gut erzogen ist….machte er sich auch direkt auf den Weg um Biancas Wunsch nachzugehen…..

 

 

Auch Anne erwischte die beiden heute Nachmittag wie Bianca schon wieder Nachschub bestellte….

 

 

Übrigens  Vera  ist so begeistert von unserer Bianca das Sie Sie sogar umringt hat……

 

 

Hier ist nochmal ein Filmli von Zwirbel zum Thema FSK 18……

 

 

Heute Abend um 18:30 Uhr konnte selbst Bianca das Wort “ Fressen “ nicht mehr hören 😆

 

 

So ging auch dieser Tag mit unseren Falken zuende und Lacerta fiel nur noch das hier dazu ein…..

 

 

2 Gedanken zu „Jetzt geht´s zur Sache Schätzchen !!!“

  1. ich freu mich einfach so, dass der Nistkasten wieder besetzt ist. Vermisse aber den echten Börni ? Wo ist er denn geblieben?

  2. Hallo Sonnambula,
    leider wissen wir nicht wo der Vorjahres Bernhard ist. Da er nicht beringt ist, gibt es eigentlich keine Möglichkeit zu erfahren, ob er den Winter überstanden hat und wo er ist. Ich vermisse ihn auch, freue mich aber ebenso wie du, dass die Villa besetzt ist.
    Liebe Grüsse, Martina

Kommentare sind geschlossen.