Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
23. September 2019, 15:06:23
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren
News: Das Förmchen ist dank SSL-Verschlüsselung sicherer geworden.
Leider können nun jedoch Videos nicht mehr eingebettet, sondern nur noch verlinkt werden.
Danke für euer Verständnis!

Falken-Foermchen  |  Treffpunkte  |  Café Kunterbunt  |  Thema: EU will Naturheilmittel verbieten ... « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: EU will Naturheilmittel verbieten ...  (Gelesen 2536 mal)
mimidan
beflügelt
*****
Offline Offline

Beiträge: 4601



« am: 20. März 2011, 18:27:59 »

Hallo liebe Förmchen

Ich glaubte es nicht, aber es ist die Wahrheit...  ab April 2011, in 1 monat, dürfen keine Naturheilmittel, Pflanzenheilmittel, chinesische Medizin u.s.w verkauft werden ! Es läuft eine Petition in Frankreich ( andere Länder ?) und sie haben schon das Geld um eine Anklagung gegen EU zu machen ! Es hat zur Zeit  ca 100000 Unterschriften, es sollten viel mehr sein !

es ist einfach eine Schw... was Europa sich erlaubt !!   

siehe hier :   http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/eu-richtlinie-thmpd-das-aus-fur-heilpflanzen-und-naturheilmittel

Grüssli
mimi
Gespeichert

mimidan
pispezi
Gast
« Antworten #1 am: 20. März 2011, 19:13:07 »

Nun ja, Mimi, zwar höre ich davon zum ersten Mal, aber ich muss schon fragen:

Welche Art "Verkauf" meint denn die EU?
Den freien Markt vermutlich nicht, denn auf einem freien Markt darf eigentlich alles verkauft werden, außer es ist direkt schädlich.

Also denke ich doch, dass es hier um die Krankenkassen geht: Ob sie das ganze etwas esoterische Zeug bezahlen sollen, oder nicht.
Und falls das so gemeint ist, stimme ich der EU mindestens teilweise zu. Denn von Heilmitteln sind normalerweise Wirksamkeitsnachweise zu verlangen.

Und dass z.B. die Rituale eines Schamanen irgendwie "gesundmachend" wirken, wurde meines Wissens noch nie nachgewiesen (würde mich auch wundern!).

Deshalb: Es wäre wichtig, etwas genauer zu wissen, unter welchen Umständen die EU den Verkauf  jener alternativen Mittel verbieten will.

Jetzt habe ich nochmal versucht, diese Informationen aus Deinem Link zu entnehmen - das scheint jedoch nicht möglich zu sein. Mir jedenfalls ist es nicht gelungen...

Dein Pi...
Gespeichert
mimidan
beflügelt
*****
Offline Offline

Beiträge: 4601



« Antworten #2 am: 20. März 2011, 19:49:22 »

Also, ausgegangen ist es von der pharmaindustrien ....... und auch zugleich das diese Art Heilmittel keine richtige Nachfolgung und Kontrolle haben, das ist ja schon richtig das Richtlinien eingeführt werden, aber so ein totaler Verbot auch von Mitteln die schon seit Jahren angewendet werden ist einfach nict in Ordnung !  meine ich ...

ich muss mich auch noch gründlicher erkundigen !

liebs Grüssli
mimi
Gespeichert

mimidan
Martina
Google-Königin
beflügelt
*****
Offline Offline

Beiträge: 12387



« Antworten #3 am: 20. März 2011, 22:02:24 »

 Smiley Hallo Mimidan,
also ich bin zu dieser Meldung etwas "zwiegespalten". Leider gibt es auf dem Gebiet Naturheilmittel so viele Scharlatane und Geschäftemacher die irgendwelche Wundermittel auf Naturheilbasis  für horrende Summen anbieten. Telefonverkauf, Anzeigenwebung und was auch immer sonst noch. Und ganz oft ist es so, dass die Mittel Null Wirkung haben. Da würde ich mir wünschen, dass dem ein Riegel vorgeschoben wird. Denn diese Mittel sind im besten Falle wirkungslos, im schlechtesten Falle schädlich. Ich fürchte allerdings, dass diese neue EU Richtlinie genau dort nicht greift. Es gibt aber eben auch wirksame "Kräuter", um es mal einfach auszudrücken. Salbei gegen Endzündungen im Mund und Rachenraum, Johanniskraut als Alternative zu Antidepressiva, Baldrian zur Beruhigung, Ringelblume gegen äusserliche Entzündungen, Spitzwegerich gegen Husten...um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Ich habe den Text dieser Richtlinie auch noch nicht wirklich verstanden. Aber ich befürchte (rein gefühlsmäßig), dass es genau den wirksamen Mitteln "an den Kragen" gehen soll.
  Martina
Gespeichert

Besser ein Messer, als ein Wort.
Ein Messer kann stumpf sein und trifft oft am Herzen vorbei. Nicht das Wort. Hilde Domin
mimidan
beflügelt
*****
Offline Offline

Beiträge: 4601



« Antworten #4 am: 20. März 2011, 22:45:11 »

Smiley Hallo Mimidan,
also ich bin zu dieser Meldung etwas "zwiegespalten". Leider gibt es auf dem Gebiet Naturheilmittel so viele Scharlatane und Geschäftemacher die irgendwelche Wundermittel auf Naturheilbasis  für horrende Summen anbieten. Telefonverkauf, Anzeigenwebung und was auch immer sonst noch. Und ganz oft ist es so, dass die Mittel Null Wirkung haben. Da würde ich mir wünschen, dass dem ein Riegel vorgeschoben wird. Denn diese Mittel sind im besten Falle wirkungslos, im schlechtesten Falle schädlich. Ich fürchte allerdings, dass diese neue EU Richtlinie genau dort nicht greift. Es gibt aber eben auch wirksame "Kräuter", um es mal einfach auszudrücken. Salbei gegen Endzündungen im Mund und Rachenraum, Johanniskraut als Alternative zu Antidepressiva, Baldrian zur Beruhigung, Ringelblume gegen äusserliche Entzündungen, Spitzwegerich gegen Husten...um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Ich habe den Text dieser Richtlinie auch noch nicht wirklich verstanden. Aber ich befürchte (rein gefühlsmäßig), dass es genau den wirksamen Mitteln "an den Kragen" gehen soll.
  Martina

Hallo Martina

Ja, ich bin gleicher Meinung betreffend charlatane, irgend was irgend wo kaufen.... internet, per Telefon, Anzeige : das ist auch SEHR gefährlich !!
Ich meine diese Du so gut zittiert hast , das befürchte ich eben auch , das es bei diesen an den Kragen geht !!
Und wie gesagt, ich bin auch dafür das diese Heilmittel unter Kontrolle in geeignete Orte wie Apotheken verkauft werden und die, die überhaupt nichts nützen : weg damit ! Aber alles in einen Sack sperren, ist nicht OK !

liebs Grüssli
mimi
 
Gespeichert

mimidan
Esther
Förmchen-Glucke
Administrator
beflügelt
*****
Offline Offline

Beiträge: 6068



WWW
« Antworten #5 am: 21. März 2011, 09:07:58 »

Man fragt sich schon, worin die Begründung für eine solche Richtlinie liegt.

Wurden viele Leute durch die Einnahme solcher Pflanzenpräparate geschädigt? Nur dann wäre das für mich nachvollziehbar.
Ob Pflanzenmedizin duch die Krankenversicherungen gedeckt werden ist eine andere Diskussion, die man sicher führen kann. Aber Mittel zu verbieten oder deren Zulassung massiv zu verteuern, wenn keine Gesundheitsgefährdung besteht, finde ich völlig verfehlt.

Liebe Grüsse
Esther
Gespeichert

Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg,
was sie nicht sein können,
und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.

(Albert Camus)
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
Falken-Foermchen  |  Treffpunkte  |  Café Kunterbunt  |  Thema: EU will Naturheilmittel verbieten ... « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS